Mathematik

Kollegium: Herr Matz - Fachschaftsleiter
Frau Kreißl, Frau Lang
Frau Menski, Frau Morgenstern
Frau Rehbein, Frau Schulz
Herr Balz, Herr Kramm
Schach, das Spiel auf einem Brett mit 64 Feldern, wurde in Indien erfunden und gilt als eines der ältesten Spiele. So ist es nicht verwunderlich, dass mit ihm Legenden verbunden sind. Der indische Kaiser SHERAM soll von diesem Spiel derart begeistert gewesen sein, dass er den Erfinder ZETA unbedingt persönlich für die geniale Spielidee belohnen wollte. „Äußere deinen Wunsch, ich werde mit nicht geizen“, forderte er ZETA wohlwollend auf. „Gebieter“, antwortete dieser, „befiehl, mir für das erste Feld des Schachbrettes ein Reiskorn auszuhändigen, zwei Körner für das zweite Feld, vier für das dritte Feld und für jedes weitere Feld doppelt so viele Körner wie für das vorhergehende …“ Der Kaiser war erstaunt und sprach leicht gereizt: „Du sollst die Körner wunschgemäß bekommen, doch wisse, dass deine bescheidene Bitte meiner Großmut unwürdig ist.“ Offensichtlich hatte der Kaiser das Problem nicht erkannt …

Wir vermitteln unseren Schülern Wissen aus vielen Bereichen der Mathematik z. B. der Algebra, der Geometrie und der Wahrscheinlichkeit. Beim gemeinsamen Entdecken, Erfassen, Beschreiben und Erklären erfahren die Schüler, dass nicht nur die Lösung eines Problems, sondern auch der Lösungsweg wichtig ist und dass dabei, insbesondere die Analyse von Fehlern hilfreich ist. Besonderen Wert wird so auf die prozessbezogenen mathematischen Kompetenzen gelegt:
Argumentieren, Probleme lösen, Modellieren, Verwenden von Darstellungen, Umgang mit formalen und technischen Elementen der Mathematik.

Daher wurden problem- und handlungsorientierte Lernsituationen geschaffen, in denen die Schüler altersangemessen ihr mathematisches Wissen möglichst eigenständig entwickeln und strukturieren können.